In dieser Rubrik finden Sie häufig verwendete Begriffe und Definitionen im Unterrichtskontext von Schüler/innen anderer Erstsprachen.

 (Liste wird fortlaufend ergänzt.)

 

DaM/DaZ/DaF

DaM = Schüler/innen mit Deutsch als Muttersprache

DaZ =  Schüler/innen, deren Herkunftssprache nicht Deutsch ist, erwerben Deutsch als Zweitsprache. Erwerb, Gebrauch und Vermittlung der deutschen Sprache findet in deutschsprachiger Umgebung statt.

DaF = Deutsch als Fremdsprache. Deutsch wird in einer anderssprachigen Umgebung gelernt (z. B. in Spanien, Italien, Frankreich usw.)

 

Organisationsformen für ao. Schüler/innen

Sprachförderkurse (11 WSt.): integrativ im Unterricht der Pflichtgegenstände

Sprachstartgruppen (11 WSt.): in eigenen Gruppen, unterrichtsparallel, geblockt sowie klassen-, schulstufen-, schul- oder schulartenübergreifend

Bei der Einrichtung der Sprachförderkurse und Sprachstartgruppen ist eine Mindestschüler/innenzahl von 8 Schülerinnen anzustreben.

 

Organisationsformen für o. Schüler/innen

DaZ-Unterricht: Schüler/innen haben nach Ablauf des außerordentlichen Status wie bisher Anspruch auf den „Besonderen Förderunterricht Deutsch (sog. DaZ-Unterricht)“. Dieser kann im Ausmaß von bis zu fünf Wochenstunden angeboten werden – parallel, integrativ oder auch additiv (Kürzung der Gesamtstundenwochenzahl möglich), wenn nicht anders möglich. Bei Bedarf ist eine ganzjährige Führung dieses Förderunterrichts zulässig.

Auch für ordentliche Schülerinnen und Schüler ist der Einsatz von USB DaZ für diagnosegestützte Sprachförderung empfehlenswert.

 

Screening am Schulbeginn und Tätigkeitsbericht

Niveau B (b): Begleitende Sprachförderung: bis zu 4 Wochenstunden

Niveau I (i): Intensivförderung: ab 5 Wochenstunden

Seiteneinsteiger/innen: Schüler/innen, die während des Schuljahres in die Klasse kommen.

 

Sprachdokumentation

Einstufung des Sprachniveaus

Download
Sprachniveaus.docx
Microsoft Word Dokument 14.0 KB