§8h SchOG Abs. 4

Bei der Durchführung von Deutschförderklassen und Deutschförderkursen sind im Sinne der Qualitätssicherung und -entwicklung verpflichtend Diagnoseinstrumente einzusetzen, auf deren Grundlage individuelle Förderpläne zu erstellen sind. Der Einsatz von Förderinstrumenten und das Erreichen der Förderziele sind zu dokumentieren.

 

Förderpläne müssen für ao. SuS in DFKL, IDFKL[1],  DFKU und IDFKU[2] erstellt werden.

Ab dem SJ 2019/20 kann aus drei Förderplan-Varianten gewählt werden:

  • FP A Kärnten (Lisa Fast-Hertlein)
  • FP B Kärnten (adaptiert nach einer Vorlage von Katharina Lanzmeier-Ugri)
  • FP C Kärnten (Maggie Eickhoff)

Jede/r DaZ-L kann sich für eine Variante entscheiden. Alle Varianten sind unter den jeweiligen Rubriken rechts zu finden.



[1] für den Unterricht in jenen Wh, die parallel zum Regelunterricht von DaZ-LL durchgeführt werden

[2] sofern eine DaZ-L diesen integrativen DFKU durchführt